Willkommen in der Webstatt
User-1 am 05.03.06 19:10

hat jemand erfahrung bzw. studiert dort sogar einer?

netcup.de Warum gibt es hier Werbung?
User-2 am 05.03.06 19:19

ist u5 nicht ne ubahn?

User-1 am 05.03.06 19:24

auch,meine aber das hier : http://www.akademie-u5.de/

User-3 am 05.03.06 19:40

bist du da ? wie ist des so ?
gibts irgendwelche bilder von dem gebäude ?

höhrt sich aber alles sehr interessant an ... :)

User-4 am 05.03.06 19:41

Sieht jedenfalls ganz interessant aus, bestell dir halt fürs Erste eine Infomappe.

€: Hört sich ja echt toll an, hab mir auch mal ne Infomappe bestellt. Zu den Kosten hab ich bisher nämlich auch noch nichts finden können ;)

User-1 am 05.03.06 19:44

xyz-152 - nene,bin noch schüler , 11. klasse ;)

sheep - hab ich schon gemacht,hab selbst schon mit dozenten gesprochen usw.
wollte aber jetzt von studenten wissen was die davon halten,denn 750 euro/monat ist
nicht gerade wenig. da denke ich sollte man schon was für sein geld bekommen.
aber wäre eigentlich genau das was ich machen will.

User-4 am 05.03.06 19:52

Quote
Original von xyz-242
xyz-152 - nene,bin noch schüler , 11. klasse ;)

sheep - hab ich schon gemacht,hab selbst schon mit dozenten gesprochen usw.
wollte aber jetzt von studenten wissen was die davon halten,denn 750 euro/monat ist
nicht gerade wenig. da denke ich sollte man schon was für sein geld bekommen.
aber wäre eigentlich genau das was ich machen will.


Hm, vielleicht ließe sich das mit BaFög (teil)finanzieren?

User-1 am 05.03.06 19:54

warscheinlich nicht da es eine privat uni ist.
ich denke das ich das schon finanzieren kann,aber dennoch - ist viel geld :)

User-3 am 05.03.06 20:06

hui 750 is schon happig ...

User-2 am 05.03.06 20:39

wers hat...

hab von nem kumpel gehört der auch grad medien design macht, dass die zum finanzieren eigene projekte in der schule machen, also zum lernen und geld verdienen
der is aber in freiburg :)

User-1 am 05.03.06 22:44

zusätzlich kommen glaube ich noch 3.000 euro dazu
dann noch materialkosten im 1 und 2 semester,da da hauptsächlich gezeichnet wird.

User-5 am 07.03.06 12:28

Ja klar, aber weißte wo du danach arbeiten kannst ;)
Also von daher gehen die Preise denke ich...
Was sagen denn deine Eltern, finden die es gut?

User-1 am 07.03.06 13:40

jo finden es sehr gut,würde es ja auch finanzieren.(teilweise)

User-6 am 09.03.06 22:27

Privatunis sind immer extrem teuer und teilweise bringen sie nichts.
Also ich empfehle das nur, wenn man wirklich das maximale bei seiner Ausbildung rausholen willst. Aber ne teure Elite Uni macht eigentlich selten Sinn, vorallem weil die staatlichen teilweise mithalten können.
Es wird im Beruf kaum was ausmachen, wo du studiert hast

Außerdem wird im Bereich Grafik auch nicht jeder genommen, da musst du schon einiges drauf haben. Vorallem an Privatunis kommst du sowieso so gut wie gar nicht rein

User-1 am 09.03.06 22:42

brauchst lediglich ne gute mappe mit grafiken usw.
denke das ich da schon was zeigen kann.

wie gesagt ist viel geld.
aber viele sagen,dass man ,nachdem man sein diplom hat,auch sehr warscheinlich einen job angeboten bekommt. das ist natürlich verlockend.

User-6 am 09.03.06 22:46

ja mappe muss halt richtig gut sein

jobchancen sind meiner meinung nach nicht höher als bei nem normalen studium

privat unis haben zwar immer die elite (vorallem gesellschaftliche elite), aber in 95% der fälle ist es egal, ob du an uni X oder Y studiert hast

User-7 am 09.03.06 23:00

Quote
Aber ne teure Elite Uni macht eigentlich selten Sinn, vorallem weil die staatlichen teilweise mithalten können.


Das sehe ich ganz anders. Bei der Mehrheit der staatlichen Unis ist die Ausstattung fürchterlich, und zwar in einem Ausmaß, dass es dem Niveau massiv schadet. Ausnahmen sind einzig die einzelnen Vorzeigefachrichtungen. Sicherlich gibt es Ausnahmen, aber das von vielen Freunden erlebte Bild ist quer durch Deutschland ziemlich homogen.

Quote
aber in 95% der fälle ist es egal, ob du an uni X oder Y studiert hast


Wenn du staatliche Universitäten meinst, hast du vermutlich Recht - außer der Verantwortliche hat eine persönliche Affinität zu einer bestimmten Uni (beispielsweise durch einen qualitativ guten Fernsehbeitrag).
Im Vergleich mit Privatunis - oder mit European Business Schools - sehe ich deutliche Vorteile für diese.


Die Job- und Aufstiegschancen sind sicherlich besser aber ob es dir das Geld wert ist musst du entscheiden.

User-6 am 09.03.06 23:05

Natürlich ist EBS nett, Ausstattung ist natürlich auch besser.

Aber: Glaubst du, dass es eine Firma interessiert, wenn man sich als Mediengestalter/Grafiker bewirbt, wo man genau studiert hat?! Da zählen wirklich andere Sachen, vorallem in dem Bereich

(Beispielsweiße ist es auch egal ob du in Harvard oder Yale studierst. So als Vergleich.)

User-1 am 09.03.06 23:06

glaub ich jetzt weniger.
da die teuren unis gute connections zu den grossen firmen haben,hat man sofort einen draht zu den agenturen,und es wird einem somit wesentlich leichter gemacht einen job zu finden.

User-7 am 09.03.06 23:09

Bei dem Überangebot ist eine hervorstechende Ausbildung fast noch wichtiger als in anderen - weniger beliebten Jobsegmenten.
Yale und Harvard sind meines Wissens doch beides Unis mit einem prima Ruf, oder nicht?

Fakt ist, die Ausbildung an privaten Institutionen ist qualitativ besser und je nach Bekanntheit des Instituts hilft es sicher in gravierendem Maße bei der Jobsuche.
Ob sich das nicht nur objektiv sondern auch relativ lohnt muss jeder für sich entscheiden.

User-6 am 09.03.06 23:10

glaub mir, ist nicht so

wie gesagt, gerade in diesem bereich ist das sowas von unrelevant

User-6 am 09.03.06 23:13

Quote
Original von xyz-141el
Yale und Harvard sind meines Wissens doch beides Unis mit einem prima Ruf, oder nicht?

Jopp, Harvard ist im Ranking auf 1, Yale auf 3

Hardvard privat, Yale staatlich -> soll halt zeigen, dass es auch sehr gute staatliche Unis gibt, auch in Deutschland

Natürlich ist eine bessere Ausbildung (auch wenns nur minimal ist) immer besser und die Grundlagen sind gut. Aber im Bereich Mediengestaltung relevant?! Also wenn jemand mit ner normalen Ausbildung ein besseres Portfolio hat als ein Studierter, entscheide ich mich doch auch für den....

User-1 am 09.03.06 23:13

gut,jeder behauptet jetzt was anderes.
wenn es so ist we du es sagst,umso besser.

User-7 am 09.03.06 23:15

xyz-48n sollte man gar nicht studieren ;)

Nein aber im Ernst: Ich habe als dummer Programmierer keine repräsentativen Erfahrungswerte in dem konkreten Bereich Mediengestalter. In anderen ähnlich kreativen Bereichen (Marketing) ist es definitiv so, dass der Abschluss sehr schwer ins Gewicht fällt. Und ein privater Abschluss ist nun einmal höher zu bewerten.

Vermutlich kann man es wie sooft nicht allgemein sagen - es hängt ja auch sicher von der Größe des Unternehmens ab :)

// edit

[OT] Yale ist doch auch privat? In Amerika sind die Grenzen durch die hohen Studiengebühren eh diffus. Aber Studiengebühren sind ja ein ganz anderes Thema

User-6 am 09.03.06 23:19

Ja das meinte ich mit den 95%

Wenn man Marketing oder ähnliches studiert, kann das schon was ausmachen, besonders bei sehr großen Firmen - wenn man sich für sehr hohe Positionen bewirbt...

Aber da muss man echt differenzieren..

Außerdem sind Kontakte nach wie vor das aller wichtigste, da kann keine Ausbildung mithalten

User-6 am 09.03.06 23:22

Quote
Original von xyz-141el

[OT] Yale ist doch auch privat? In Amerika sind die Grenzen durch die hohen Studiengebühren eh diffus. Aber Studiengebühren sind ja ein ganz anderes Thema

Stimmt hast Recht, hab mich geirrt. Hab letztens was über Yale gelesen, kA ob ich das hier noch rumliegen hab. Aber ist ein anderes System als in Harvard, also da kann im Grunde jeder reinkommen.


p.s.: man solls nicht glauben, aber auch Verbindungen machen teilweise noch einiges aus

User-8 am 09.03.06 23:37

Unabhängig wo man Studiert: Es liegt natürlich auch an einem selbst, was man daraus macht.

Sachlich gesehen ist es so: Wenn Papa gut Geld hat, kann Töchterchen überall hin. Und dann ist es egal, welche Noten Töchterchen schreibt.

Es ist auch möglich, auf eine Staatliche zu gehen, dort sein bestes zu geben und am Ende mit "Sehr gut" die Uni zu verlassen.

Es darf nicht vergessen werden, das große Firmen, vor allem Firmen in den neuen Medien, großen Wert auf Referenzen legen.

Man kann sich Schritt für Schritt hocharbeiten.

Natürlich sind private Einrichtugen den öffentlichen stark überlegen.
Es ist einfach nicht drinne, für die enorme Anzahl der Studenten auf öffentlichen die Mittel zu verfügung zu stellen, wie es bei den Privaten der fall ist. Die Kosten wären einfach enorm.

Wenn man aber genau weiß, was man will. Wenn man sich gut Informiert, dann kommt man auch an eine Uni, die für die entsprechende Richtung gut ausgestattet ist.

Wer Meeresbiologie studieren will, sollte sich halt nicht in München eintragen, sondern in Rostock, Greifswald oder Berlin. .. ... ... ..

User-6 am 09.03.06 23:58

Wobei München im Allgemeinen gut ist

Am Rande: Kenne jemanden der hat ne Topausbildung, also nur die besten Noten usw., aber er findet absolut keinen Job, weil Noten eben nicht alles sind und und menschliche Grundzüge auch vorhanden sein müssen

User-8 am 10.03.06 00:04

Richtig.

Ja, München ist toll. Aber der Schwerpunkt von München liegt definitiv nicht bei Meeresbilogie oder Nautischem Maschinenbau :)

Es gibt in deutschland keine (öffentlichen) Unis, die sich mehr als 5,6 Schwerpunkte leisten können, wo auch ausreichend Investiert wird.

[Flame] München .. lol .. lieber Paderborn :)
[OT] Jena :) Da gibt nette Kommentatorinnen :)

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte des Webstatt-Archivs stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Impressum & Kontakt