Willkommen in der Webstatt
User-1 am 18.06.06 20:19

hallo zusammen,

ich habe linux suse erfolgreich installiert und mich sofort anfreunden können :) jedoch habe ich beim installieren probleme... mir fehlt das wissen wie linux genau aufgebaut ist.

ich habe mir wine heruntergeladen und möchte diesen installieren. Irgendwie kann ich es auf zwei verschiedene Arten tun:

- Paket mit Yast installieren
- KPackage

was muss ich tun?
wenn ich es mit KPackage versuche kommt eine Warning, mit Yast habe ich das Gefühl macht er eifach nicht fertig... er ladet irgendwelche dinge, aber es gibt nirgends so etwas ala "Installation erfolgreich".

Ebenfalls kann ich bei keinem dieser Programme den Pfad auswählen?!
Hmm falls jemand etwas weiss, oder goldene Tips hat, nur raus mit der Sprache =)
xyz-48ke
xyz-234

netcup.de Warum gibt es hier Werbung?
User-2 am 18.06.06 21:48

Naja, YAST, du bist sicherlich StammWindows Nutzer, du kannst YAST als ne Art Systemsteuerung verstehen, und für Anfänger ist es wahrscheinlich besser diesen Dienst auch zu nutzen.

EIgentlich sollte es damit keine Probleme geben, Kannst du denn das instalierte Programm ausführen?

User-3 am 19.06.06 01:24

was für ein Linux....bei RedHat haste rpm packete...bei Debian und Debian derivaten kannste apt-get verwenden...wenn du yast hast, dann wirste wahrscheinlich SuSe haben, oder ?

also Yast ist für anfänger immer bessser...auch wenn ich SuSe noch nieeee genutzt habe ;)

User-1 am 19.06.06 07:52

jap ich hab suse:)

aber ich kann nirgens einen Pfad wählen oder so... und so kann ich das Programm auch nicht starten. Das Startmenü zeigt das Programm auch nirgends an.

Sprich ich kann es auch nicht ausführen... wahrscheinlich installiert er es nicht richtig, oder evt gar nicht.

Ich habe etwas grundlegendes noch nicht gecheckt: In welchen Ordner kommen (standartgemäss) die Programme, welche man installiert?

gruss

User-2 am 19.06.06 09:46

Vieleicht hilft das:
----------------------------------------------------------
Vergessen sie zwei Dinge, bevor sie sich näher mit Linux beschäftigen: Laufwerksbuchstaben und den Backslash. Den rückwärts gewandten Trenner für Verzeichnis- und Dateinamen werden sie gewiss nicht vermissen. Stattdessen verwenden sie in Linux einen normalen Schrägstich im Pfad, etwa: /home/testuser/datei.ext !

An die Laufwerksbuchstaben werden sie auch bald nicht mehr denken, denn in Linux gibt es nur einen Verzeichnisbaum. Sie haben also nur noch ein Wurzelverzeichnis, statt für jedes Laufwerk ein eigenes. Um die die oberste Verzeichnisebene zu kommen, geben sie: cd/ ein.

Direkt darunter befinden sich wichtige Standart-Ordner. In " /etc" etwas stehen die Konfigurationsdateien. Unterhalb von "/bin" stehen die wichtigen Programme für den Einsatz in Linux, etwa die Shell oder Kommandos wie "ls" zum Auflisten von Ordnerinhalten oder "cat" zur Anzeige von Dateiinhalten. Unterhalb von "/usr" finden sie meist Anwendungsprogramme und in "/var" stecken veränderliche Daten wie Cache- oder Logfiles.

------------------------
go@linux:/> tree -d -L- 1
.
|-- bin
|-- boot
|-- dev
|-- etc
|-- home
|-- lib
|-- media
|-- mnt
|-- opt
------------------------

Wichtig für sie sind zunächst nur "/etc" und "/home". Denn darin stecken die Heimatverzeichnisse der Linux xyz-19utzer - auch ihres. Ihr Home-Verzeichnis trägt den ihren xyz-19utzernamen. Sind sie also etwas als xyz-19utzer "heinz" angemeldet, landen sie schon beim Start automatisch in "/home/heinz". Neben Anwendungsdateien, etwas Texten, Tabellen oder Bildern, befinden sich darin auch ihre persönlichen Konfigurationdateien.
----------------------------------------------------------------------------------

Soviel zur Ordnerstruktur!
Programme mit Yasr hinzufügen, das kann ich heute abend dir mal schreiben, dauert nur bissl länger den Text zu übernehmen!

User-4 am 19.06.06 13:45

> Ebenfalls kann ich bei keinem dieser Programme den Pfad auswählen?!
Es gibt auch nicht _einen_ Pfad. Binaries kommen nach /usr/bin/, Libraries nach /usr/lib/, usw.

> ... mir fehlt das wissen wie linux genau aufgebaut ist.
Wenn du Linux verstehen willst, hol dir eine ordentliche Distribution, nicht dieses Klick-dich-doof Suse. :-\

Aber was willst du denn nun überhaupt installieren..?

User-1 am 19.06.06 17:29

@fanatic
vielen dank! das hilft:) klar, wenn du zeit hast (und lust natürlich), bin ich ganz lernwillig und werde mir selbstverständlich dein "HowTo" zu Gemüte führen!

@xyz-145
ja ich weiss ja! aber für einen xp user ist es der sanfteste Übergang... und ich denke SUSE hat die meisten Automatisierungen, von allen Linux Distributionen.

wine möchte ich installieren... und es ist eine .rpm datei.

User-4 am 19.06.06 17:46

> ... der sanfteste Übergang ...
Der Lerneffekt hält sich halt in Grenzen..

Guckst du: http://www.google.de/search?q=suse+wine

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte des Webstatt-Archivs stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Impressum & Kontakt