Willkommen in der Webstatt
User-1 am 05.12.06 18:02

Hallo,

wenn ich was in der Registry ändere wird das nicht gepeichert, also wenn ich es erneut eingeben habe und speichern will, bleibt alles beim alten.

Wieso? Gibt es ein Programm was das Manuelle Blocken der registry Blockiert?

Mfg. BNS

netcup.de Warum gibt es hier Werbung?
User-2 am 05.12.06 19:04

bist du admin also hast du vollzugriff?

User-3 am 05.12.06 19:05

Bei so vielen Softwarefragen: Neuinstallation?

User-1 am 05.12.06 19:23

bin Admin und hab vollen Zugriff

User-4 am 07.12.06 14:54

Vielleicht Spyware-Tools a lá Spybot Search & Destroy?

User-5 am 07.12.06 15:50

Welche Spyware verhindert denn das Speichern der Registry? Ich würde sagen, da ist einfach das System ausgelutscht und verbogen. Wahrscheinlich auch noch die Home-Edition von XP oder ME oder sonstwas.

Es scheint ja nicht das einzige Problem bei dir zu sein, von daher, mach ein Backup und dann mal Format C:\

User-6 am 07.12.06 16:43

windows....wieder die brachial methode...

was meinte mein Lehrer letztens...mhh...der Beamer funktioniert nicht...starten wir doch mal den Rechner neu ??? hallo??? was soll das bitte bringen?

dann hatte windows doch wirklich nicht den Beamer erkannt....ich hätte es umbringen können

btw: mein Laptop mit einer ubuntu version mit xfce window manager lief ohne probleme mit dem Beamer :D


naja....ja aber windows immer die brachial methoden anwenden...mit feinen handschuhen geht da nichts...registry speichert net? nimm nen Hammer und bläus ihm ein :P

User-3 am 07.12.06 17:03

Linux ist ja so toll. :D


Ich habe eigentlich noch nie ernsthaft Probleme mit Windows gehabt. Man darf halt nit jeden Schrott installieren und die Konfiguration richtig vornehmen, dann gibt es auch nicht mehr Probleme als mit anderen Betriebssystemen. ;)

So langsam aber sicher mag ich dieses "Prollen" nicht mehr. Das nervt genau so wie dieses dauerhafte Geheule einiger Gamer gegen EA. Da ist auch egal, was die machen. Alles ist bei solchen Leuten schlecht... :rolleyes:

User-5 am 07.12.06 17:27

Daaanke xyz-58. Ich verabscheue dieses "Linux is THE soultion for EVERYTHING"-Geschwalle. Da krieg ich echt nen Hals. Linux ist was für Nerds, aber nicht für Otto-Normalverbraucher. So ist es einfach!

Und wenn man Windows ordentlich benutzt, dann kann man das auch 2 - 3 Jahre ohne größere Probleme laufen lassen. Da man es aber meistens mit DAUs zu tun hat, wenn es um Windows-Fragen geht, will man nur dem Betriebssystem was gutes tun ;)

User-6 am 07.12.06 17:49

noja...in manchen Sitation hab ich auch nichts gegen windows....aber es ist nervig wenn mal was nicht geht....natürlich passiert das auch in anderen Betriebsystemen...un dmein Post sollte nicht heissen...Linux is the solution for everything...because i don't believe so either...

naja...jedes System hat seine Bugs...nur fällt mir bei windows sehr ins gemüt dass es mit der Zeit langsamer wird...und nach 2-3 Jahre kommt man nicht umher es neu zu isntallieren...unser win98 läuft jetzt auch schon seit der inbetriebnahme des Rechners drauf ohne was verändert zu haben (so an die 5 Jahre) ohne probleme...nur bei 2000 und XP ist es mir sehr deutlich aufgefallen ;)

und das Linux nur für Nerds ist, möchte ich bezweifeln....das System unser Uni bibo läuft auf Linux schon seit einigen Jahren und alle kommen damit zurecht...vielleicht nicht von anfang an, aber man schafft es...man kann sich einarbeiten....
man kann Linux für Otto-normalverbraucher tauglich machen (SuSe macht einen schönen Ansatz, aber noch nicht den richtigen) aber will man das? oder will man Linux als das Randstück abstempeln, dass immer nur Nerds benutzen? so wird das immo gemacht....

mit freundlichem grusse, xyz-161

Ps.: was übrigens nicht stimmt, dass Linux nicht beutzt wird...es wird durchaus eingesetzt...wenn ihr mal in den Supermarkt geht und die Scanner anschaut...ih wette mit euch, dass sie unter Unix laufen ;) insofern....


edit: ok...das war alles recht off topic...sorry ;)

User-3 am 07.12.06 17:59

Ich will Linux nicht schlechter reden, als es ist... Aber für mich ist und wird es immer eine "Serverlösung" bleiben. Überall wo man unkompliziert Daten am laufen hat, die nicht direkt ausgegeben werden, da ist Linux mit Sicherheit besser.
Aber die xyz-19utzerfreundlichkeit für die tägliche Arbeit ist einfach bei Windows eher gegeben und da liegt die Stärke.

Arbeitsleistung ist sicherlich eher die Stärke von Linux, aber der Komfort ist auf Seite von Windows anzutreffen.



Und ich opfer eh gerne alle 2 Jahre einen Sonntag, um mein System neu zu installieren. Weil dann hat man die Möglichkeit aufzuräumen, doppelte "Tools" auszusortieren und die Partitionen neu anzuordnen (klingt doof, aber das ist bei mir der häufigste Grund für Neuinstallationen). Eventuelle Viren, etc. wird man auf dem Weg auch noch los. :D

User-5 am 07.12.06 18:12

Ich sage nicht, dass Linux schlecht ist, auf keinen Fall. Ich gebe xyz-58 in seinen Ausführungen völlig Recht. Und zum Thema Nerds: Die Nerds sind stolz auf Linux, und es will doch keiner von Ihnen, dass Linux massentauglich ist. Und es ist es auch nicht. Mag sein, dass in eurer Uni Bibo ein Unix-System installiert ist, alles was die Mitarbeiter bedienen ist eine Maske, sie benutzen EIN Programm, und starten den Rechner wahrscheinlich noch nicht mal selber.

Von daher :)

User-2 am 07.12.06 18:20

es hat halt immer noch keiner geschafft, eine distri so zu bauen dass alles sofort und ohne probleme auch für pc-vollpfosten klappt OHNE einarbeitungszeit und kompatibilitätsprobleme... ich habe die hoffnung inzwischen aufgegeben und sage das schaffen die in den nächsten 10 jahren nicht.

User-4 am 07.12.06 18:57

Quote
Original von xyz-184
Welche Spyware verhindert denn das Speichern der Registry? Ich würde sagen, da ist einfach das System ausgelutscht und verbogen. Wahrscheinlich auch noch die Home-Edition von XP oder ME oder sonstwas.

Es scheint ja nicht das einzige Problem bei dir zu sein, von daher, mach ein Backup und dann mal Format C:\


Ich sagte Spyware-Tools ;) Tools gegen Spyware :P

Um mal kurz Stellung zu Betriebssystemen zu nehmen:

Will jetzt keine Vorteile von Linux oder Nachteile von Windows aufzählen, allerdings ist die Tatsache, dass Linux OpenSource ist und Microsoft für viel Mist Geld verlangt schon gemütserrgend^^

User-5 am 07.12.06 20:07

Ich hab dich schon verstanden Jonsen, natürlich wolltest du ihn nicht auffordern, sich Spyware runter zu laden. Ich habe einfach nur deinen Ratschlag in Zweifel gezogen und gefragt, welche Spyware denn diesen Effekt hat? Ich kenne keine, also ist AntiSpyware ziemlich sinnlos!

Und noch was: Du bist ein Schwallomat! Zumindest was deine Meinung zu MS und Linux angeht!

User-7 am 08.12.06 13:26

Es kommt halt darauf an, ob wirklich ALLE Änderungen nicht abgespeichert werden, oder nur bestimmte. Da bestimmte Spyware die Registry-Entries nach Änderung einfach wieder zurücksetzt :)
Falls wirklich jede Änderung nicht abgespeichert wird...keine Ahnung.
Btw...driftet nicht zu weit vom Thema ab ;)

User-4 am 08.12.06 16:25

Ich glaube xyz-184 oder ihr habt mich doch falsch verstanden. Auch wenns vielleicht sinnlos ist, ich erklärs nochmal.
Ich meinte nicht, dass Spyware, die er auf dem Rechner hat das abspeichern verhindert, sondern eben gerade das Anti-Spyware-Programm ;) Weil es eben nicht möchte das von Spyware Registry-Einträge geändert werden. Wenn ihr es schon so verstanden habt, dann freut euch, aber macht mich nich dafür an, dass ichs nochmal erklärt hab^^ :P

User-5 am 08.12.06 18:05

Aaah :) Darauf muss man ja auch erstmal kommen :P Dachte du meinst es so wie du dachtest, dass ich es meine :D

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte des Webstatt-Archivs stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Impressum & Kontakt